Beratung und Buchung 079 209 39 65 / florian.schneider@eblcom.ch

Kolumnen

Kolumnen aus der Volksstimme. Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlichen Erlaubnis der Herausgeberin SCHAUB MEDIEN AG.

Am Daag nochhär

Vor em Fänschter duss het der Schnee im Summerfliider d Escht brochen und am Bode modren e paar letschti wääli Blüeten in Nessi und Dräck. D Chischte mit de Summersache für d Liggstüehl lyt usenandergheit in d Einzelteil im Garte verstreut. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’279 KB]

Vo Island

Konturen Es ging nach Reykjavik ab Kopenhagen und immer war nur Nacht schon auf dem Flug. Die Scheiben unsres Busses sind beschlagen, – der Nacht ist tiefste Schwärze nicht genug Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’296 KB]

E Wunder

I han e Wunder gseh – ganz ehrlig! Lache Sii mi nummen au us, aber s blybt derby: I han en UFO gseh! Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’371 KB]

Vom Muuse

Oschtsytig am Hang underhalb vom Dietisbärg stoht e ältere Ma uf der Matte mit eme Motor uf eme Wägeli und mi nimmts wunder, was er do miech. Die schöni Matte syg uf der ganze Flechi vo Fäldmüüs und Muulwürf untertunnlet, verzellt er mer, es syg e richtigi Ploog hür. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu … Weiterlesen Vom Muuse

Dr Ärntschtli

Dr Ärntschtli vom Schuggerblock vis-à-vis isch scho vil grösser und schmeckt immer echli sträng, aber er het e Schuttballe us Läder und d Garage ischs Goal. Dr Ärntschtli isch der Odermatt und I stand im Goal und lon I eine ine, verteilt dr Ärntschtli ganz fiesi Chopfnüss. Das chann er guet. Numme wenn si Muetter us … Weiterlesen Dr Ärntschtli

Guadalupe

Mängisch passiere unerwartet schöni Sache. Do schneyts mer letschti e churzi Email ine vom ne unbekannte Absänder: Hi Florian, I’m in Switzerland for another week, heard your music on the radio and want to get your Schangsongs CD. Best, Tom Russell. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’552 KB]

Tattoos

Die Wasserstoffblondi het e Rose quer über der üppige Bruscht. D Blüete in Neonrosa und der Stiel mit Blätter in hellem Neongrüen, wie ne Lüchtreklame so grell, dass es eim der Blick regelrächt in Usschnitt vom Leoparderöckli zwingt. Sie gseht au us, as heiss sie Rosi! Der Källner het Piercings in der Braue und e … Weiterlesen Tattoos

Der Goliath

S Pyri isch no ganz s alte. Do am Chornhusplatz ischs weschtsitig im Schatte no chüehl am Morge und s Pyri het alli Zytige. I muess e paar Stund warte und dänk an früehner, won I amme no z Bärn gwohnt ha und vil do gsässe bi mit de Kollege vom Theater. Klicken um ganze … Weiterlesen Der Goliath

Publikum

I ha mi ganzes Bruefsläbe dermit verbrocht, vor Publikum ufzträte. Nur het mi in de vile Johr am Theater der diräkti Kontakt mit em Publikum wenig müesse beschäftige. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’094 KB]

Gspürsch mi?

Letschti bin I am ne spötere Nomittag im Manor z Lieschtel no rasch e paar Chleinigkeite am Poschte. I frog mi grad bim Gmües, wieso s eigentlig im Winter Früehligsziebele git, do chunnt zwüsche de Ständ dure e Bekanntschaft vo früehner uf mi zue. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’825 KB]

Melodie im Chopf

Im Auti loos I so guet wie nie Musig. Das goht mer uf d Närve und länkt mi ab. Bim Autifahre sing I aber immer, ohni dass I das sälber gross merk, es singt mi halt eifach und schinbar hilft’s bi der Konzentration. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’834 KB]

Vo der Tante Luggi

I han e Tante, der säg I do jetz usnahmswys Tante Luggi. Sie fühlt sich zwar gschmeichlet, chunnt sie in der Zytig, aber e bitzli anonym möcht sie denn doch no blibe, dass «d Lüt no chlei müesse studiere, bis sie derhinder chömme», meint sie. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’720 KB]

Vom Schwyge vom Schwinger

Hei Sie scho mol druf gachtet, wie vil teil Lüt d Wörter «speziell» und «mega» und «emotional» bruche? Und denn no der Satz: «Jo und vo däm här, oder?» Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’470 KB]

E Stück Pilgerwäg

Franzose gäbe kei Täller meh zum Zmorge, numme no ne Mässer, e Löffeli und e Serviette. Hindedri isch der Tisch vertropft vo der Komfi und übersäit mit Brösmeli vom Baguette. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’298 KB]

Us guetem Holz

«Wo ane?» – «In die Stadt Basel.» – «Okay, komm, steig ein!» Er isch mer natürlig grad ufgfalle mit sim Zylinder, im wisse Hemli mit em schwarze Gilet und de Schlaghose, mit em Stäcke und em Bündeli – e Zimmermannsgsell am Strosserand bim Autistöpple. Uf der Walz sig er jetz scho sit zwei Johr, verzellt … Weiterlesen Us guetem Holz

Ellei in d Kur

Nach der Fasnecht ischs Zit worde, ändlig wieder emol chlei fiter und schlänker z wärde. Amene abglägene Ort im Schwarzwald höch über de Näbelmeer bin I drum ganz ellei in e Kurklinik zu Schweschtere mit gstärkte wisse Hübli, halb Nonne, halb Chrankeschweschtere, wo no druf bestönde, dass me sie mit «Schwester» aredet. Klicken um ganze … Weiterlesen Ellei in d Kur

Mit me Lächle

Uf dene Neujohrschärtli stönde amme so Sprüch wie «Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag» (C. Chaplin) oder «Die schönste Kurve einer Frau ist ihr Lächeln» (N. Lauda). Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [1’011 KB]

Duzis mache

Duzis mache D Frau Schaub isch e guets Byspil. I säg jo immer no «dPfrä Schaub». Won i no ne Chind gsi bi, het dPfrä Schaub bi eus ghulfe in der Wöschchuchi und im Hus, all Wuchen einisch und het mir derzue d Dick-und-DoofFilm verzellt in Ächtzit. Klicken um ganze Kolumne als pdf zu öffnen…. [392 … Weiterlesen Duzis mache